Streuobstwiese eröffnet

18. Juli 2022 : Neu angelegte Streuobstwiese und Wetterschutzhütte zur Benutzung freigegeben

Loham. Bei herrlichem Wetter gaben Bürgermeister Martin Englmeier und Elternbeirätin Sabine Zimmerer die neue Streuobstwiese und die Wetterschutzhütte zur Benutzung frei.

Auf Anregung von Sabine Zimmerer fasste der Mariaposchinger Gemeinderat den Beschluss, neben der Asphalt-stockanlage auf einem Pachtgrundstück eine Streuobstwiese anzulegen. In Absprache mit den Grundstückseignern der Familie Wasmeier wurden 21 Obstbäume angepflanzt. Neben verschiedenen Apfelsorten wie Boskoop oder Landsberger Renette wurden auch Birnbäume zum Beispiel die Sommerbirne, Kirschbäume wie die Valesko Süßkirsche, oder Zwetschgen Bäume wie die Hauszwetschge und ein Wallnussbaum gepflanzt. Zur Betreuung der Bäume konnten Georg Kammerl und Georg Wenninger Senior gewonnen werden, die auch bei der Auswahl und der Anpflanzung beteiligt waren. Die beiden Betreuer sind zwei bis dreimal pro Woche auf der Anlage um die Bewässerung der Bäume sicherzustellen. Auf der Streuobstwiese steht neben den Bäumen eine 4 m x 6 m große, stabile Wetterschutzhütte errichtet, die von der WELO / Zimmerer errichtet und gespendet wurde.

Neben mehreren Infotafeln unter anderem zu den angepflanzten Baumarten sind hier auch Insektenhotels und einige Nistkästen für Vögel angebracht. Bei der offiziellen Eröffnung gab Bürgermeister Martin Englmeier bekannt, dass die neue Anlage ab sofort zur Benutzung freigegeben ist. Neben den Schülerinnen und Schüler der Grundschule Niederwinkling / Mariaposching, den Kits der Kindertagesstätte St. Valentin, den Jugendlichen und der gesamten Bevölkerung der Gemeinde sind selbstverständlich auch Wanderer und Radtouristen eingeladen die Schutzhütte und die Wiese zu besuchen bzw. sich hier zu treffen. Sehr herzlich dankte der Bürgermeister den zwei Obstbaumbetreuern und Sabine Zimmerer für deren Einsatz und die Errichtung des Unterstandes. Auch den Elternbeiräten der Grundschule und der KiTa, sowie dem KiTa Personal sprach er seinen Dank für die Übernahme der Bewirtung der zahlreichen Gäste aus. Neben Kaffee und Kuchen waren besonders Radi- oder Schnittlauchrote der Renner an diesem warmen Nachmittag.

Ein besonderer Dank ging an Georg Wenninger Sen. der drei Sitzbänke die in der Hütte aufgestellt sind angefertigt hat. Abschließend stellte Englmeier fest, dass es ihn freue, dass mit der neuen Anlage ein Treffpunkt für Bürgerinnen und Bürger geschaffen wurde, auf dem außerdem in einigen Jahren auch Äpfel, Birnen und Kirschen geerntet werden können. Sabine Zimmerer lud anschließend die vielen Kinder zur Benutzung der Hüpfburg ein, auch eine Schminkstation, Malbücher mit dem Titel „Geheimisse der Streuobstwiese“ und eine Rätselaufgabe stehen für die Kinder bereit. Die Eltern und Großeltern lud sie zu Kaffee, Kuchen und Brotzeit ein. Anschließend dankte sie den Kuchenspenderinnen und Spendern sowie den zahlreichen helfenden Händen die zum Gelingen des Festes beitragen. Bürgermeister Englmeier und dem Gemeinderat sagte sie ein herzliches Vergelt`s Gott für die Bereitschaft diese besondere Begegnungsstätte in der Gemeinde eingerichtet zu haben zu der, der Zugang für alle jederzeit möglich ist.

Darüber hinaus wiesen sowohl Sabine Zimmerer als auch die Stellvertretende Bürgermeisterin Anna Erdinger daraufhin, dass in der Wetterschutzhütte Listen ausliegen, in denen sich die Festbesucher eintragen können die einem Obst- und Gartenbauverein beitreten wollen, der gegründet werden soll. Die Kinder nutzten währenddessen die Schminkstation und die Hüpfburg oder machten sich an die Lösung des Rätsels, so endete die gelungene Eröffnungsfeier gegen 18:00 Uhr.     

 

Bild 0286 von links: Georg Kammerl, 3. Bürgermeister Franz-Xaver Gilch, Georg Wenninger Sen. 2. Bürgermeisterin Anna Erdinger, Bürgermeister Martin Englmeier und Sabine Zimmer mit einigen Kindern vor der Wetterschutzhütte auf der neuen Streuobstwiese.

 

Bild 0275: Der Übersichtsplan des neuen Steuobstgarten