Poschinger Kirchenchor feiert 30-jähriges Bestehen

09. Mai 2022 : Kommt singt den Sieg des Herrn zu ehren!
Kirchenchor Mariaposching.JPG

Mariaposching. Am Freitag feierte der Kirchenchor mit einer zweijährigen pandemie-bedingten Verspätung sein 30 Jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst und anschließenden Ehrungen.

Nachdem 1989 der damalige Chor seine langjährige Tätigkeit beendete, versammelten sich im April 1990 fünfundzwanzig sangesfreudige Frauen und Männer um einen neuen Kirchenchor zu gründen. Viele dieser Sängerinnen und Sänger bilden bis heute die Basis für den Poschinger Kirchenchor. Pfarrer Franz Wiesner, der den Gottesdienst zelebrierte, bei dem man der vier verstorbenen Chormitglieder gedachte, ging in der Predigt auf die Bedeutung der Kirchenmusik ein. Der Gesang so Wiesner dient der Verherrlichung Gottes und lässt zum Beispiel den österlichen Triumph unseres Glaubens im strahlenden Licht erscheinen. Was wäre Ostern, die Karwoche oder Weihnachten ohne Gesang in den Gottesdiensten. Dann ging Wiesner auf die Redewendung „wer singt betet doppelt“ ein und wünschte den Chormitgliedern dass sie die Kraft Gottes spüren, wenn sie ihrem Ehrenamt nachgehen.

Mit dem Wunsch dass der Poschinger Kirchenchor weiter erhalten bleibt endete die Predigt. Musikalisch umrahmt wurde die hl. Messe vom Chor unter der Leitung von Christoph Liebl mit der Missa parochialis von Wolfram Menschick. Die anschließende Ehrung der Sänger im Gasthaus zur schönen Aussicht wurde von Pfarrer Franz Wiesner eröffnet, er dankte dabei den 30 Chormitgliedern von denen viele seit nunmehr 30+2 Jahren die Gottesdienste mitgestalten. Das, mit der Ehrung verbunden gemeinsame Essen, verglich er mit dem Agape, dem urchristlichen Liebesmahl, das die Chorgemeinschaft stärken soll. Josef Loibl, der Stellvertretende Sprecher des Pfarrgemeinderates wies daraufhin, dass trotz der Corona Pandemie die Poschinger Chorgemeinschaft erhalten blieb und deshalb der Gesang in der Pfarrkirche nun wieder kraftvoll erklingen kann. Er erinnerte an die 24 Adventskonzerte die bisher durchgeführt wurden, aber auch an die zahlreichen Festgottesdienste bei denen Geigen, Orgel, Trompeten und der Gesang des Chores den Besuchern einen Vorgeschmack auf den Himmel gaben. Auch der Nachwuchs ist gesichert so Loibl, da aus dem Kinder-, bzw. Jugendchor junge  Sängerinnen und Sänger gewonnen werden konnten.

Dies zeigt auch die gute Arbeit von Chorleiter Christoph Liebl und beweist, dass die Chemie zwischen Chorleiter und Sänger stimmt. Anschließend überreichten Pfarrer Franz Wiesner und Chorleiter Christoph Liebl die Dankurkunden und Anstecknadeln der Pfarrei für 10-, bzw. 15-jährige Chorzugehörigkeit an Anette Blöchinger und Ingrid Schmidbauer. Für 35 Jahre Chorgesang wurden Renate Dittmannsberger und Margarete Gilch mit einer bischöflichen Dankurkunde ausgezeichnet. Für 30 Jahre Mitgliedschaft im Chor erhielten Helga und Hans Aichinger, Renate, Christa, Karl und Josef Bauer, Sabine Frankl, Rosmarie Kammerl, Elisabeth Karl, Sophie Ring, Christa Sporrer, Monika Stoiber und Martha Vogl ebenfalls eine von Bischoff Rudolf unterzeichnete Dankurkunde sowie eine Anstecknadel. Chorleiter Christoph Liebl wurde schließlich mit einer Dankurkunde für 25 Jahre Chorleitung ausgezeichnet. Liebl dankte dann neben den Chormitgliedern auch Pfarrer Franz Wiesner für dessen Wert-schätzung und dafür dass er dem Chor stets offen gegenüber steht. Karl Bauer dankte er für dessen Engagement, dass dieser zeigt um das gemeinschaftliche Leben des Chores, wie die Choressen, die Ausflüge oder die Chorkasse zu organisieren und zu verwalten. Besonders erfreulich so Liebl ist das sich junge Sängerinnen und Sänger gefunden haben die Freude am Kirchengesang haben und so die Zukunft des Chores sicherstellen.

Denn der Poschinger Chor so Liebl begleitet ihn bereits seit seiner Zivildienst-, Studiums- und Lehrerzeit und soll auch weiterhin ein Teil seines Lebens sein. Kirchenpfleger Karl Bauer blickte abschließend auf die Historie des Kirchengesangs sowie des Chores in Mariaposching zurück. Seit 1716 ist eine Orgel in der Pfarrkirche belegt, in diese Tradition so Bauer reiht sich der Poschinger Chor nahtlos ein. Höhepunkte bildeten die Teilnahme an Dekanatsmusiktagen, am großen Wallfahrtsgottesdienst auf dem Bogenberg oder an der Festmesse mit 1500 Sängern im hohen Dom zu Regensburg. Aber auch die Chorreisen nach Frankreich oder Italien zählen zweifellos dazu. Mit einem Dank an die Chormitglieder die einen Teil ihrer Freizeit dem Kirchengesang opfern endete Festakt, der mit einem gemeinsamen Essen abgerundet wurde.   

Bild: Der Poschinger Kirchenchor, Pfarrer Franz Wiesner, der Stellvertretende Sprecher des Pfarrgemeinderates Josef Loibl und Chorleiter Christoph Liebl in der Pfarrkirche Mariä Geburt.