Peace Run 2022

01. Juni 2022 : Peace Run Truppe macht Halt in Mariaposching.
Peace Run Läufer in Mariaposching.JPG

Mariaposching. Am Dienstag trafen 21 Peace Run Läufer gegen 16:45 Uhr in der Gemeinde Mariaposching ein.

Der Sri-Chinmoy Oneness-Home Peace Run ist der weltweit größte und längsten Fackellauf, der den Frieden und das harmonische Zusammenleben zwischen den Menschen aller Kulturen Länder und Glaubensrichtungen fördern will.
Das internationale Läuferteam durchquert in diesem Jahr Europa, ihr Weg führt sie dabei der Donau entlang von Donaueschingen bis ans Schwarze Meer. Auf der Strecke zwischen Regensburg und Passau wählte das Läuferteam die Gemeinde Mariaposching als Übernachtungsort aus. Empfangen wurde die Läufergruppe am Poschinger Rathaus von den drei Bürgermeistern der Gemeinde sowie von einigen Zuschauern.
Die internationale Läufergruppe stellte sich dann einzeln vor, die Läuferinnen bzw. Läufer trugen dabei einen Text in ihrer Heimatsprache oder einer Geste aus ihrer Heimat vor und die Poschinger sollten die Länder erraten. Dabei stellten sich Läufer aus England, Tschechien, Ungarn, Island, Brasilien, Kroatien, Guatemala, Finnland Italien, Frankreich, Kolumbien, Deutschland und der Ukraine vor. Anschließend trug das Team das „PEACE RUN“ Lied vor und erntete dafür Applaus. Marc Voelckner, der die Organisation des Laufes in Deutschland übernommen hat, trug dann Einzelheiten über die Route vor, die in Deutschland bzw. Europa noch vor den Friedensläufern liegt. Bis 17.07. sind dabei die unterschiedlichsten Menschen unterwegs, sie durchqueren Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien und Moldawien.
Am Dienstag lief die Gruppe noch bis Deggendorf um dann anschließend nach Loham zurückzukehren und im Gasthaus Stöberl zu übernachten. Die Kosten für die Übernachtungen, so Bürgermeister Martin Englmeier werden von der Firma Streicher getragen. Weiterhin stellte der Bürgermeister bei der Begrüßung fest, dass es eine Ehre für die Gemeinde ist, dass die Friedensläufer ihre Route durch Mariaposching gelegt haben. Anschließend lud er die Läufer zu einer kleinen Stärkung in Form von Obst und Getränken ein. Besonders bewegend war dann die Übergabe der Fackel an die Zuschauer, mit dieser Aktion soll die Kraft die der Fackel innewohnt an diese weitergeben werden.

Zum Abschluss des kurzen Aufenthaltes in Mariaposching übernahm die Stellvertretende Bürgermeisterin Anna Erdinger die Fackel und lief in Begleitung der Friedensläufer und von den Bürgermeistern Englmeier und Gilch eine kurze Strecke. Abschließend übergab Marc Voelckner an Bürgermeister Englmeier ein Poster mit den Unterschriften Läufergruppe und ein Buch mit dem Titel Herzen-Weisheits-Funken als Erinnerungsgeschenk. Der Isländische Teilnehmer überreichte noch einen Stein des letzten Vulkanausbruches aus seinem Heimatland. Mit der Bitte um Frieden in der Ukraine endete schließlich der Aufenthalt der Friedensläufer und die Fackel wurde von Loham über Hundldorf in Richtung Deggendorf weiter getragen.  

 

Bild Peace Run Mariaposching: Die PEACE RUN Läufergruppe mit der 2. Bürgermeisterin Anna Erdinger, dem 3. Bürgermeister Xaver Gilch und Bürgermeister Martin Englmeier vor dem Poschinger Rathaus.