Neue Gemeindeassistentin

15. September 2022 : Gemeindeassistentin Christina Schneider in der Pfarrei Mariaposching vorgestellt.
IMG_81051.jpg

Mariaposching. Während des Festgottesdienstes zum Kirchenpatrozinium der Pfarrkirche Mariä Geburt am Samstag, 10. September stellte Pfarrer Franz Wiesner die neue Gemeindeassistentin Christina Schneider vor. Die Nachfolgerin der Gemeindereferentin Stefanie Leber hat ihren Dienst so Wiesner in der Pfarreien-Gemeinschaft Niederwinkling, Mariaposching, Waltendorf am 01. September angetreten. Außerdem wird sie in der Grundschule Niederwinkling / Mariaposching Religionsunterricht erteilen. Als erste Amtshandlung in der Pfarrei Mariaposching trug Christina Schneider im Verlauf des Gottesdienstes, der musikalisch vom Poschinger Kirchenchor unter der Leitung von Christoph Liebl mit der Florian Messe umrahmt wurde, die Fürbitten vor. Am Schluss des Gottesdienstes erläuterte Pfarrer Wiesner den Unterschied zwischen den Bezeichnungen Gemeindeassistentin und Gemeindereferentin. Referentin wird man nach dem man einen zweijährigen Dienst als Gemeindeassistentin absolviert hat und erfolgreich an einer Abschlussprüfung teilgenommen hat. Weiterhin stellte Pfarrer Wiesner fest, dass er sich auf eine gute und segensreiche Zusammenarbeit mit Christina Schneider in der Pfarreien-Gemeinschaft freut und wünschte ihr Glück, Erfolg und Gottes Segen für ihre neue Tätigkeit. Anschließend stellte sich die Gemeindeassistentin vor. Die 25-jährige ist in Stallwang mit zwei Geschwistern aufgewachsen. Nach dem Abitur das sie am Veit-Höser- Gymnasium in Bogen ablegte war sie im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im „Thomas Wiser Haus“ in Straubing tätig. Anschließend studierte sie in Eichstätt „Religionspädagogik und kirchliche Jugendarbeit“, das Studium schloss sie mit dem Bachelor ab. Dann folgte in Bamberg das Masterstudium „Religion und Bildung“. Ein Vorbereitungsjahr auf ihre neue Tätigkeit der Pfarrei St. Martin und ein Praktikum in der Pfarreien-Gemeinschaft Niederwinkling, Mariaposching, Waltendorf absolvierte sie ebenfalls. Christina Schneider stellte abschließend fest, dass sie sich auf ihre Tätigkeit in den Pfarreien mit interessanten Gesprächen, Erlebnissen und Begegnungen und der Tätigkeit im Religionsunterricht freue. Mit dem feierlichen Schlusssegen endete der Patroziniums Gottesdienst.

Bild 81051: Pfarrer Franz Wiesner, Gemeindeassistentin Christina Schneider, Pfarrgemeinderatssprecher Josef Loibl und Kirchenpfleger Karl Bauer nach dem Gottesdienst