Info-Besuch am Ammersee

14. Oktober 2021 : „Das Rad nicht neu erfinden müssen“
Foto 11.10.21, 10 09 38-01.jpeg

Das war in den Worten von Vorstand Hans Buchmeier das Ziel eines Informationsbesuchs von Vertretern des Kommunalunternehmens Abwasserdienstleistung Donau-Wald am Ammersee. Buchmeier und fünf Mitglieder des Verwaltungsrates des neu gegründeten Unternehmens diskutierten dazu am Montag in Herrsching mit der Leitung der Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) in Herrsching.

Empfangen wurde die Delegation aus Niederbayern von Vorstand Maximilian Bleimayer, technischem Leiter Thomas Jacobs und der Ingenieurin Karin Sprengard, die zunächst über die Grundzüge des oberbayerischen Kommunalunternehmens informierten: Gegründet als Zweckverband zur Abwasserbeseitigung, sind die AWA inzwischen für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in sieben Kommunen mit über 35.000 Einwohnern zuständig und betreiben eine einzige gemeinsame Kläranlage.

Anschließend wurde ein Fragenkatalog der Gäste aus Niederbayern abgearbeitet, die das kürzlich von 17 Kommunen gegründete gemeinsame Kommunalunternehmen vertraten: Auf Interesse stieß besonders das detaillierte und tagesaktuell gepflegte digitale Kanalkataster der Ammersee-Gemeinden. Die Verwaltungsräte waren sich einig, dass ein solches auch in der Region Donau-Wald zügig erstellt werden muss. Die klare Empfehlung des technischen Leiters der AWA dazu lautete: „Die systematische Überwachung des Kanalnetzes macht erst Sinn, wenn Sie ein Kataster als Plattform haben.“

Angeregt diskutiert wurde auch über den Modus der Aufgabenübertragung: Während das niederbayerische Kommunalunternehmen bisher nur mit eng begrenzten Aufgaben der Kanalüberwachung und Sanierungsplanung betraut ist, übernehmen die Ammersee-Betriebe die gesamte Abwasserentsorgung für die beteiligten Kommunen einschließlich des Eigentums an allen Infrastrukturen. Ob dies auch für Donau-Wald ein Langfristziel darstellt, darüber herrschte am Montag noch keine Einigkeit. Allerdings – so fasste der Leiblfinger Bürgermeister Josef Moll die Eindrücke des Besuchs zusammen – „sind die uns einige Jahre voraus“.

Bild: (v.l.) Vorstand Hans Buchmeier, Verwaltungsratsvorsitzender Ludwig Waas, technischer Leiter Thomas Jacobs und AWA-Vorstand Maximilian Bleimaier beim Gedankenaustausch.