Januar 2022

18. Januar 2022 : Verbesserung der Breitbandversorgung und Anlegung einer Streuobstwiese standen auf der Tagesordnung, VG Geschäftsstellenleiterin Barbara Mendi verabschiedet

Mariaposching. In der ersten Sitzung 2022 tagte der Gemeinderat wegen der Corona-Pandemie im Saal des Pfarrheimes.

Zum Auftakt trug VG- Geschäftsstellenleiterin Barbara Mendi den Sachstand   zur Verbesserung der Breitbandversorgung und dem damit verbundenen Ausbau des Glasfasernetzes vor. Nachdem man sich in der Septembersitzung 2021 für ein Wirtschaftlichkeitslückenmodell ausgesprochen und die Ausschreibungsunterlagen erstellt hatte endete die Frist zur Angebotsabgabe nun am 14.01.22. Da jedoch ein Unternehmen eine Fristverlängerung beantragte, findet die Auswertung der eingegangenen Angebote erst am 25.02.22 statt. Im Gemeindebereich sind 590 Anschlussadressen vorhanden, bei denen eine Verbesserung des Breitbandanschlusses geplant ist, von diesen sind circa 450 förderfähig.

Die veranschlagten Kosten für die Verlegung der benötigten Glasfaserkabel und den Bau der Verteileranlagen usw. belaufen sich auf 2.730.000,- €. Der Fördersatz im ländlichen Raum liegt bei 5000,- € pro Anschluss, da die Gemeinde unter die Härtefallreglung der Gigabitrichtlinie fällt die eine Erhöhung der Förderung mit sich bringt, wird mit einer Gesamtförderung von 2.470.000,- gerechnet. Der voraussichtliche Anteil der Gemeinde beläuft sich somit auf circa 260.000,- €. In wieweit diese Schätzungen mit den tatsächlichen Angebotssummen übereinstimmen wird sich im Februar zeigen. Nach der Angebotseröffnung und der Veröffentlichung des Ergebnisses können die Förderanträge gestellt werden. Nach dem Zuwendungsbescheid und dem vorgesehenen Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem Netzbetreiber beginnen schließlich die Bauarbeiten. Der Zeitraum bis zur Umsetzung bzw. Fertigstellung kann jedoch bis zu vier Jahren von der Vergabe des Auftrags bis zur Fertigstellung des Netzes betragen.

Barbara Mendi brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass dieses Verfahren jedoch zügiger umgesetzt werden kann. Anschließend folgte die Beratung zu den eingereichten Baugesuchen, sowohl der Errichtung eines Garagenanbaus mit Dachterrasse als auch einer Baustofflagerhalle wurde zugestimmt. Dann trug Bürgermeister Englmeier über die Möglichkeit zur Anpflanzung einer Streuobstwiese vor. Die geplante Fläche liegt südöstlich neben der Asphaltstockanlage. In Absprache mit dem Grundstücksbesitzer, die Fläche ist von der Gemeinde gepachtet, können hier Obstbäume gepflanzt werden. Darüber hinaus sollen Insektenhotels und Bienenkästen aufgestellt werden damit sowohl die Kindertagesstätte St. Valentin, als auch die Grundschule die Streuobstwiese zu Lehr- bzw. anschauungszwecken nutzen können. Die Errichtung eines Schutzdaches ist ebenfalls geplant, eine ortsansässige Firma will diese Maßnahme unterstützen.

Martin Englmeier gab weiterhin bekannt, dass sich Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an der Pflege der neuen Streuobstwiese einschließlich der Obstbäume haben, in der VG-Geschäftsstelle oder bei den Bürgermeistern melden können. das Gremium beschloss dann einstimmig die Anpflanzung von Obstbäumen.

Im Punkt Sonstiges erkundigte sich der Vorsitzende der SpVgg Mariaposching ob der Förderbescheid zur Sanierung des Sportheims bereits eingegangen ist, da dies nicht der Fall ist wird die Verwaltung Nachfragen dazu stellen. Die Errichtung eines Zebrastreifens über die Kreisstraße in der Ortschaft Breitenhausen wird ebenfalls geprüft, der Ausfall der Straßenbeleuchtung bei der Moosbrücke wird zur Behebung an die zuständige Stelle weitergeleitet.

Der öffentliche Teil endete mit der Verabschiedung von Barbara Mendi, die VG Geschäftsstellenleiterin wird nach einem Urlaub in den verdienten Ruhestand eintreten und nahm letztmals an einer Gemeinderatsitzung teil. Mendi begann ihre Tätigkeit bei der VG-Geschäftsstelle am 16.04.2013 in der Hauptverwaltung, ab 14.07.2015 wurde ihr deren Leitung und am 01.01.2016 die Leitung der Geschäftsstelle übertragen. Zusätzlich nahm sie ab September 2018 die Aufgaben der Datenschutzbeauftragen wahr. Bürgermeister Martin Englmeier bedankte sich bei Barbara Mendi für ihr Engagement und ihren Einsatz für die Gemeinde Mariaposching und wünschte ihr Gesundheit und Zufriedenheit für den neuen Lebensabschnitt. Mendi bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit mit den Poschinger Bürgermeistern und Gemeinderäten.

Bild: 3. Bürgermeister Franz-Xaver Gilch, 2. Bürgermeisterin Anna Erdinger, Barbara Mendi und Bürgermeister Martin Englmeier.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild. Wir arbeiten daran und bitten um Ihr Verständnis.