Bekanntmachung Nr. 1

Vollzug der Wassergesetze;
Antrag des Freistaates Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf, Detterstr. 20, 94469 Deggendorf, auf Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens für den Rückbau des rechtsseitigen Rücklaufdeiches an Schwarzach/Sulzbach und die Gestaltung der Ausgleichsfläche Sommersdorf auf Fl. Nr. 2476/7 u. Fl. Nr. 2715, Gemeinde und Gemarkung Mariaposching

Bekanntmachung

Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf, beabsichtigt die die Ge-staltung der naturschutzrechtlichen Ausgleichsfläche Sommersdorf. Die Fläche befindet sich im Umset-zungsabschnitt II des Vorlandmanagements (VLM) zur Wiederherstellung und Erhaltung der Hochwas-sersicherheit. Rechtliche Grundlage der Ausgleichsverpflichtung für den Umsetzungsabschnitt II des VLM ergibt sich aus dem Bescheid der Regierung von Niederbayern vom 01.12.2006 (AZ.: 55.1-8625.21-4).

Im Wesentlichen sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
• den Rückbau des bestehenden rechtsseitigen Hochwasserdeiches am Schwarzach/Sulzbachableiter auf einer Länge von ca. 800 m,
• die Durchführung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Das Vorhaben ist nach § 68 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) planfeststellungspflichtig.
Hierfür wurde die Durchführung eines wasserrechtlichen Verfahrens beantragt.

Pläne und Unterlagen, aus denen Art, Lage und Umfang des Vorhabens zu ersehen sind, liegen während der Dienststunden
(Von Montag - Mittwoch in der Zeit von: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr,
Donnerstags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr,
Freitags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr)

vom 10.10.2013 bis 11.11.2013
im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Schwar-zach, Marktplatz 1, 94374 Schwarzach, Zimmer 15, I. Stock

zur allgemeinen Einsichtnahme aus.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Straubing-Bogen, Leutnerstraße 15, 94315 Straubing oder bei der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzach, Einwendungen gegen den Plan erheben. Etwaige Einwendungen sind bei den vorbezeichneten Stellen innerhalb der Einwendungsfrist vorzubringen. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlos-sen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass
a) Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Be-kanntmachung benachrichtigt werden können,
b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind.

Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.


Bekanntgemacht am: 02.10.2013 Schwarzach, den 01.10.2013

Bekanntgemacht durch Anschlag an
allen Amtstafeln der Gemeinde Mariaposching und der VG Schwarzach entsprechend der Geschäftsordnung

Ausgehängt am: 02.10.2013